Online informieren zu Fleischern

Der Fleischer - Einer der ältesten Handwerksberufe

Wer Fleischer ist, der übt einen der ältesten Handwerksberufe aus. Bereits im Mittelalter wurde der Beruf des Fleischers ausgeübt. Derzeit trug ein Fleischer allerdings überwiegend die Berufsbezeichnung Knochenhauer. Zu dem Berufsalltag eines Fleischers gehört die Herstellung und Verarbeitung von Wurstwaren und Fleisch. Dabei wird das Fleisch so bearbeitet, dass es zum Verzehr geeignet ist. Ein Fleischer hat die Möglichkeit, auf einem Schlachthof oder in einer Fleischerei zu arbeiten.

Berufsbezeichnung - Fleischer, Metzger oder Schlachter

Während ein Schlachter im Mittelalter noch als Knochenhauer bezeichnet wurde, so gibt es in der heutigen Zeit viele verschiedene Begriffe, die den Beruf des Fleischers bezeichnen. Seit 1966 beschreibt zwar offiziell der Begriff „Fleischer“ das Handwerk, die Begriffe Metzger, Schlachter oder Fleischhauer werden im sprachlichen Gebrauch hingegen ebenso häufig für die Berufsbezeichnung verwendet. Dabei ist die sprachliche Verwendung meist regional gebunden. In Süddeutschland wird der Fleischer eher als Metzger bezeichnet, wohingegen der Begriff „Schlachter“ in Norddeutschland vorherrscht. In Ostdeutschland wird die standardisierte Berufsbezeichnung „Fleischer“ bevorzugt.

Das Tätigkeitsfeld eines Fleischers

Das Tätigkeitsfeld eines Fleischers hat sich in den letzten Jahren sehr verändert. Zählte bis vor einigen Jahren das Schlachten noch zur Haupttätigkeit eines Fleischers, so liegt heute der Schwerpunkt auf der Verarbeitung und der Veredelung von Fleisch. Folge der Schwerpunktverlagerung ist der Rückgang zahlreicher Schlachtstätten, der seit circa 30 Jahren zu verzeichnen ist. Dennoch sind für die Zubereitung von Fleisch nach wie vor sowohl das Schlachten als auch das Veredeln von Fleisch wichtig.

Die Arbeitskleidung eines Fleischers

Ob sich ein Fleischer auf das Schlachten oder eher das Veredeln von Fleisch spezialisiert: Für jede Tätigkeit eines Fleischers ist das Tragen einer entsprechenden Arbeitskleidung notwendig. Dabei ist die Arbeitskleidung nicht nur für die eigentliche Tätigkeit wichtig, sie dient als Schutzkleidung vor allem auch der Sicherheit. Zu der typischen Berufskleidung des Fleischers zählen zum Beispiel weiße Gummistiefel, ein Metzgerkittel, eine lange Schürze, eine Kopfbedeckung und eine Messertasche. Zu den üblichen Arbeitsutensilien gehören verschiedene Messer wie das Schlachtmesser, das Stechmesser oder das Häutemesser. Die Messer trägt ein Fleischer während der Arbeit immer griffbereit bei sich, umgeschnallt an einem Gürtel.

Zurück zur Startseite